Renaissance und Résistance

Im 15. und 16. Jahrhundert war Lyon eine wichtige Markt- und Handelsstadt in Europa. Viele reiche Familien der Bankiers und italienische, aber auch deutsche und flämische Händler siedelten sich an und betrieben ihr Gewerbe. Darunter vor allem die Seidenweberei. Um ihre Waren sauber und trocken zwischen den Manufakturen und Läden in verschiedenen Straßen zu transportieren, nutzten die Händler Verbindungsgänge durch die Wohnhäuser. Diese Traboules gehören heute zu den Sehenswürdigkeiten der Altstadt. Um sie zu besichtigen muss man die Wohnhäusern betreten und entdeckt hinter schlichten Fassaden kunstvolle Ausgestaltungen der Gänge und Innenhöfe. Nachdem die Straßen der Altstadt gepflastert wurden und die Seidenweber in ein günstigeres Stadtviertel zogen, verloren die Traboules ihre Bedeutung.

Zur Zeit der deutschen Besetzung im zweiten Weltkrieg wurden die Traboules wieder für die Mitglieder der Résistance wichtig. Lyon war eines der Zentren des Widerstands, der sich unter Charles de Gaulles formierte. Sie produzierten Untergrundzeitungen, führten Sabotageakte durch, boten Fluchthilfe und Unterschlupf. Und entkamen der Gestapo immer wieder durch die Traboules. Da viele Männer vom französischen, mit Hitler kooperierenden, Vichy-Regime zur Zwangsarbeit nach Deutschland geschickt wurden, waren viele Frauen in der Résistance aktiv.

Im Zentrum für die Geschichte des Widerstands von Lyon, das ehemals eine Schule war und dann als Munitionslager der Nazis genutzt wurde, sind die Zeugnisse und Geschichten von den Opfern, den Kämpfern, den Mitläufern, den Denunzianten und den Tätern dokumentiert. Ausführlich geschildert, weil ein Meilenstein der Aufarbeitung, wird der Prozess um Klaus Barbie, dem Gestapochef, der wegen seiner Grausamkeit auch der „Schlächter von Lyon“ genannt wird. Weil Helmut Kohl eine Auslieferung an die BRD verhinderte, wurde er 1983 von Bolivien an Frankreich ausgeliefert. In Frankreich wurde er vor Gericht gestellt und unter Anhörung zahlreicher Zeitzeugen für Folter und Deportationen zu lebenslanger Haft verurteilt.

Am 3.9.1944 zogen die Deutschen aus Lyon ab, nicht ohne größtmögliche Verwüstung zu hinterlassen. Die Mitglieder der Résistance wurden für ihren Einsatz von Präsident Charles de Gaulles ausgezeichnet.

Der Schlüssel der Geschichte ist nicht in der Geschichte, er ist im Menschen.

Théodore Simon Jouffroy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s